SWOV Catalogus

91091

Medizinische und technische Evaluation der alkoholsensitiven Zündsperre (Breath Alcohol Ignition Interlock Device, BAIID) "Alcolock(r) System" : Anwendungsmöglichkeiten und Verkehrssicherheitsaspekte.
C 12440 (In: C 12375 S) /83 / IRRD D341024
Gilg, T. Hutzler, G. Tourneur, D. & Eisenmenger, W.
In: Kongressbericht 1997 der Deutschen Gesellschaft für Verkehrsmedizin e.V., 29. Jahrestagung, Münster, 19. bis 22. März, 1997, Berichte der Bundesanstalt für Strassenwesen : Mensch und Sicherheit, Heft M 92, p. 332

Samenvatting Atemalkoholsensitive Zündsperren (BAIID, Breath Alcohol Ignition Interlock Devices) werden in den USA und anderen Ländern zunehmend nach Trunkenheitsfahrten zur Verhinderung von weiteren Alkoholfahrten und zur Verbesserung der Verkehrssicherheit angewandt, sind jedoch in Europa kaum bekannt. Eine Untersuchung des Alcolock(R)-Systems ergab zum Teil deutliche, prinzip- und manipulationsbedingte Abweichungen der Atemalkoholwerte von den Blutwerten. Die beabsichtigte Erfassung eines relevanten Alkoholeinflusses, zum Beispiel von über 0,3 Promille, erscheint jedoch mit ausreichender Sicherheit gegeben. Aus Sicherheitsgründen sollte die Unterbrechung nicht in der Zuendleitung, sondern in der Anlasserleitung eingreifen, was vom Hersteller für den deutschen Markt bereits geändert wurde. Die Testdurchführung während der Fahrt ist aus Sicherheitsgründen abzulehnen. Im Einklang mit Erfahrungen aus den USA und anderen Ländern bieten die Untersuchungen und Überlegungen hinreichend Gewähr dafür, dass die Anwendung von BAIID ein Monitoring des "alkoholfreien" Führens eines derart ausgerüsteten Kraftfahrzeugs mit einem ausreichenden Mass an Sicherheit ermöglicht. Verbesserungen aus technischer und atemalkoholanalytischer Sicht sind möglich, erforderlich und zumindest teilweise realisierbar. In Verbindung mit zusätzlichen Massnahmen wie zum Beispiel Einträgen im (Ersatz-)Führerschein, gerichtlichen Auflagen und Kontrollen könnte eine Anwendung in Deutschland zur Erhöhung der Verkehrssicherheit beitragen. Anwendungsbeispiele sind zu definierende Fälle von wiederholten Trunkenheitsfahrten und auch bei Ersttätern nach initialer, strafrechtlicher Sanktionierung, gegebenenfalls auch ein obligatorischer Einbau in Fahrzeuge mit Gefahrgut- oder Personentransporten. Erforderliche juristische und verwaltungsrechtliche Rahmenbedingungen sind zu diskutieren und zu erstellen. (A) Titel in Englisch: Medical and technical evaluation of the alcohol sensitive ignition lock (Breath Alcohol Ignition Interlock Device, BAIID) "alcolock(R) system" - applicability and aspects of traffic safety. Auszugsweise vorgetragen als Beitrag zum Themenschwerpunkt X Alkohol des Kongresses 1997 der Deutschen Gesellschaft für Verkehrsmedizin e.V., 29. Jahrestagung, Münster, 19. bis 22. März 1997.
Full-text
Dossier
Suggestie? Neem contact op met de SWOV bibliotheek voor uw opmerkingen
Copyright © SWOV | Juridisch voorbehoud | Contact