SWOV Catalogus

85584

Verkehrssicherheit an städtischen Knotenpunkten in den neuen Bundesländern : Leitfaden für kostengünstige Umgestaltungsmassnahmen. Bericht zum Forschungsprojekt 2.9105.
C 6927 S /82 / IRRD 333982
Schüll, R. Handke, N. Ebcinoglu, U. Adler, M. Engelmann, F. Pott, B. Prenzlow, U. Schröder, T. Münch, H. Dittmar, A. Graf, C. Wich-Heiter, F. Wellendorf, F. Breyer, N. Geisler, G. Patzschke, P. Rudolph, R. & Trinius, W.
Bergisch Gladbach, Bundesanstalt für Strassenwesen BASt, 1995, 20 p.; Berichte der Bundesanstalt für Strassenwesen : Verkehrstechnik ; Heft V 20 - ISSN 0943-9331 / ISBN 3-89429-375-6

Samenvatting Die Zahl der Verkehrsunfälle ist seit 1989 in den neuen Bundesländern dramatisch angestiegen. Unfallerhebungen ergaben, dass das Unfallgeschehen an Knotenpunkten schnellstmöglich Massnahmen erfordert. Mittel stehen hierfür allerdings nur begrenzt zur Verfügung. Der vorliegende Leitfaden soll den Bearbeitern in den Kommunen helfen, die Verkehrssicherheit an diesen Unfallschwerpunkten zu verbessern. Dabei sollen die Massnahmen kurzfristig wirksam werden und einem späteren regelgerechten Ausbau nicht widersprechen. Zur Bestimmung von Knotenpunkttypen wurde zunächst ein Bewertungsschema entwickelt. Aus den Ergebnissen der detaillierten Unfallanalyse von Knotenpunkten in den ostdeutschen Kommunen konnten vier Knotenpunkttypen definiert werden. Sie sind durch ein bestimmtes städtebauliches Umfeld, ihre Lage im Stadtgebiet und durch ihre verkehrliche Situation charakterisiert. Den jeweiligen Knotenpunkten werden typenspezifische Unfallbilder und Mängel zugeordnet, und daraus einfache und kurzfristig realisierbare Massnahmen abgeleitet. (A) Bericht zum Forschungsprojekt 2.9105 (IDS-Nummer 704844) der Bundesanstalt fuer Strassenwesen. Titel in Französisch: Sécurité routière aux intersections urbaines dans les nouveaux Laender; Titel in Englisch: Traffic safety at urban junctions in the new Federal States; English abstract: The number of traffic accidents has risen drastically in the new Federal States since 1989. Inquiries into the accidents have shown that the occurrence of accidents at junctions requires urgan measures to be taken. However only limited funds are available. This guideline is designed to assist the responsibility officers of local authorities to improve traffic safety at thes accident black-spots. The measures are capable of being quickly effective and will be in line with final design measures taken at a later data. First of all an evaluation method was developed to establish types of junctions. Four types of junction could be defined from the finding of a detailed analysis of the accidents that had occurred at junctions in communities in Eastern Germany. Each type is characterized by a particular environment in town planning terms, by location in the town or city and by a situation in traffic terms. Typical accidents and shortcomings have been assigned to the different junction types and from these, measures have been worked out that can be implemented simply and rapidly.
Full-text
Dossier
Suggestie? Neem contact op met de SWOV bibliotheek voor uw opmerkingen
Copyright © SWOV | Juridisch voorbehoud | Contact