SWOV Catalogus

123818

Transport system requirements in 2040 for the elderly.
C 45167 (In: C 45156) /72 / ITRD D361787
Methorst, R.
In: Verkehrsinfrastruktur für eine alternde Gesellschaft : Wie planen wir heute UNSER Morgen richtig? : Tagungsband. 4. Internationale Verkehrstage in Wuppertal, 26. und 27. März 2007, p. 15

Samenvatting In den naechsten 20 Jahren wird sich die Gesellschaft infolge der alternden Bevoelkerung grundlegend aendern. Im Jahr 2001 wurde in einer OECD-Studie die Verkehrssituation aelterer Menschen untersucht. Die demografischen Veraenderungen beeinflussen die Mobilitaetsbeduerfnisse, das Verkehrsverhalten und die Verkehrssicherheit. Es stellen sich neue Anforderungen an staatliche Verwaltung, Landnutzung, Transport und Verkehr. Der vorliegende Vortrag beschreibt die gegenwaertige Situation in den Niederlanden unter Beruecksichtigung der OECD-Empfehlungen. Vorhandene Prognosestudien werden zur Bewertung der Entwicklung in Hinblick auf aeltere Menschen herangezogen. Prognosestudien sind ein grobes Werkzeug, um auf strategischer Ebene zukuenftige Erfordernisse zu erkennen. Sie liefern aber nicht die Information, die fuer die Entwicklung von effektiven und effizienten Plaenen fuer eine bessere Zukunft notwendig sind. Um diese Luecke zu fuellen, wurde mit Hilfe der Systemtheorie die Zukunft der alten Menschen im Verkehr bewertet und die erforderlichen Anhaltspunkte fuer Massnahmen wurden auf diese Weise identifiziert. Die Studien beinhalten das soziale Umfeld, die Transportmittel, die Verkehrsinfrastruktur und den aelteren Strassenbenuetzer. Es wird erwartet, dass die Situation fuer aeltere Fussgaenger und Radfahrer in Zukunft problematischer sein wird als fuer Autofahrer, weshalb sich die Ueberlegungen auf Fussgaenger und Radfahrer konzentrieren. Der Vortrag schliesst mit Ueberlegungen spezifischer Infrastrukturerfordernisse aelterer Menschen. Infrastruktur kann nicht ohne Beruecksichtigung von Landnutzung, des sozialen Kontextes und der Transportorganisation betrachtet werden. Zur Gesamtaufnahme siehe ITRD D361776. (KfV/A) ABSTRACT IN ENGLISH: In the next 20 years, due to the ageing of the population, the world will change fundamentally. In 2001 the OECD identified important issues regarding safe mobility of the elderly. The demographic changes influence mobility needs, travel behaviour and traffic safety. Governmental management practises, land use and transport and traffic facilities will have to meet quite different requirements. It will be sensible to work in that direction. Because of the extent of the changes it is urgent that action be taken now. In the paper the current situation in the Netherlands with regard to the OECD recommendations is described. Following that expected developments with regard to the elderly in transport are assessed, using the results of forecasting studies. Forecasting studies are crude tools to give some insight in future issues on the strategic level. They do not provide the information needed for developing effective and efficient plans for a better future. To fill this gap a systems theory was applied to assess the far future of elderly in traffic and to identify clues for policy measures. The study includes: (i) social environment - external steering; (ii) transportation system; (iii) physical environment and (iv) (elderly) road user. It is to be expected that the future situation for elderly pedestrians and cyclists will be more problematic than for car users. Therefore the deliberations focussed on pedestrians and cyclist. The paper is concluded with considerations for developing infrastructure requirement specifications regarding the elderly and a first draft of a infrastructure requirement listing. It must be stressed that infrastructure requirements cannot be set without reference to land use and without relating them to usage, the societal context and the organisation of the transportation. (Author/publisher).
Full-text
Dossier
Suggestie? Neem contact op met de SWOV bibliotheek voor uw opmerkingen
Copyright © SWOV | Juridisch voorbehoud | Contact