SWOV Catalogus

117421

Integrative Assistenz: Ein Aufgaben-Timer" zur Reduktion von Ablenkungseffekten / Integrative assistance: A "Task-timer" to counteract possible driver distraction effects.
C 38773 (In: C 38746 [electronic version only]) /83 /91 / ITRD D358948
Totzke, I. Schoch, S. & Krueger, H.-P.
In: Integrierte Sicherheit und Fahrerassistenzsysteme : Tagungsband 22. Internationale VDI/VW-Gemeinschaftstagung, Wolfsburg, 12.- 13. Oktober 2006, p. 403-419, 26 ref.

Samenvatting Die Bedienung von Fahrerinformationssystemen (FIS) kann zu Einbussen in der Fahrsicherheit fuehren. Einen Ansatz zur Verringerung solcher Ablenkungseffekte stellt der Einsatz von Fahrerassistenzsystemen (FAS) dar. Nachteil bestehender FAS (zum Beispiel Abstands- und Spurhaltesysteme) ist jedoch deren unspezifische Wirkweise bezueglich der FIS-Bedienung. Daher wird eine FAS-Variante vorgeschlagen, die den Fahrer nach einem festen Zeitintervall der Bedienhandlung (hier: 2s) auffordert, die FIS-Bedienung zu unterbrechen und die Aufmerksamkeit auf die Fahrzeugfuehrung zu lenken. Hierdurch soll eine optimale zeitliche Verschraenkung von Fahrzeugfuehrung und Bedienhandlung trainiert werden. Aus diesem Grund wird dies als "Aufgaben-Timer" bezeichnet. Demgegenueber wird ein "Spur-Abstands-Warner" eingefuehrt, der bei zu geringen Abstaenden zum Fahrbahnrand und/oder zu einem vorausfahrenden Fahrzeug den Fahrer informiert. Es wird eine Studie mit N = 24 Probanden (Fahrsimulation mit Bewegungssystem) vorgestellt, von denen je n = 12 Probanden mit dem Spur-Abstands-Warner beziehungsweise dem Aufgaben-Timer fuhren. Nachdem die Menuestruktur als schwierigkeitsrelevantes Merkmal von FIS identifiziert wurde, sollte wiederum je die Haelfte dieser Probanden entweder ein breites oder tiefes Menuesystem waehrend der Fahrt bedienen. Die Einfuehrung des Aufgaben-Timers geht zwar mit Einbussen in der Menuebedienung und einer hoeheren Beanspruchung des Fahrers einher als der Spur-Abstands-Warner. Die aus der FIS-Bedienung resultierenden Einbussen in der Fahrzeugfuehrung sind jedoch weniger stark und es kommt zu einer insgesamt guenstigeren Verschraenkung von Fahrzeugfuehrung und Menuebedienung. Die Gesamtkonzeption der FAS-Variante wird insgesamt befuerwortet. Es werden daher weitere Studien speziell zur optimalen ergonomischen Ausgestaltung des Aufgaben-Timers gefordert. (A) ABSTRACT IN ENGLISH: Driver information systems may lead to detrimental effects in driving which may be counteracted by ADAS. However, existing ADAS (e.g. ACC, HC) only lead to a non-specific compensation of possible effects of secondary tasks while driving. Therefore, an alternative is introduced which informs the driver that he has been handling the information system too long (here: 2s) and that he should focus his concentration on driving. By this so-called "tasktimer" an optimal time-sharing ability shall be trained. In contrast to this, a combined "lane-position-headway-warning" is introduced which informs the driver about critical lane positions and headways while handling the information system. An empirical study with N = 24 subjects (driving simulation with movement system) was conducted. Half of the subjects drove with the "task-timer" or "lane-position-headway-warning", respectively. As menu structure was identified as one difficulty relevant aspect of information systems half of the subjects of each group had to handle a broad or a deep menu system while driving. The introduction of the "task-timer" leads to a deterioration of menu handling and to higher driver workload. However, detrimental effects of menu handling on driving are not as aggravating. In general, the subjects accept the concept of a "task-timer". Therefore, further empirical studies are required which particularly deal with an optimal ergonomic design of the so-called task-timer. (A) Beitrag zum Themenbereich "Integrierte Sicherheit" der Tagung "Integrierte Sicherheit und Fahrerassistenzsysteme" der VDI-Gesellschaft Fahrzeug- und Verkehrstechnik, Wolfsburg, 12. und 13. Oktober 2006. Siehe auch Gesamtaufnahme der Tagung, ITRD-Nummer D358921.
Full-text
Dossier
Suggestie? Neem contact op met de SWOV bibliotheek voor uw opmerkingen
Copyright © SWOV | Juridisch voorbehoud | Contact